ShenDo wird 25 ∙ Shiatsu Fest an der Loreley am Rhein ∙ 24.- 26. Juni 2022

Liebe ShenDo-Kolleg*innen

Das Coronavirus (Sars-CoV-2) und insbesondere die neuen Varianten bleiben leider weiterhin ein prägender Teil des Alltags, nicht nur in der Gesellschaft gesamt, sondern auch im ShenDo-Netzwerk. Unsere Arbeit als Shiatsu-Praktiker*innen wird seit nun knapp zwei Jahren vom aktuellen Infektionsgeschehen und den damit verbundenen politischen Maßnahmen beeinträchtigt. Maßnahmen und Regeln werden regelmäßig aktualisiert und von den Bundesländern unterschiedlich umgesetzt. Als Shendo-Shiatsu-Verband empfehlen wir daher, Euch auf den Webseiten der Bundesländer bzw. dem für Euch zuständigen Gesundheitsamt zu erkundigen. Da in den zuständigen Gesundheitsämtern unsere Arbeit als Shiatsu-Praktiker*innen nicht unbedingt geläufig ist, ist es manches Mal notwendig die persönliche Arbeitspraxis kurz zu erläutern. Erfahrungsgemäß gibt es variierende Bewertungen körpernaher Dienstleistungen seitens des Gesetzgebers. Zum Beispiel:

  • bei höherer Inzidenz (in einzelnen Landkreisen) oder in Grenzregionen
  • für Shiatsu Praktiker*innen mit oder ohne HP-Schein oder mit Arztzulassung
  • für Shiatsu im Rahmen von Seminaren und beruflicher Fortbildung

Zudem bieten Organisationen wie z.B. Malteser, Rotes Kreuz, Johanniter Schnelltestschulungen an (zum Teil Online). Darin wird die Durchführung von SARS-CoV-2 PoC-Antigen-Schnelltests inklusive aller Abstricharten vermittelt. Nach dem Kurs haben die Teilnehmer*innen die Befähigung – je nach vorliegender medizinischer Qualifikation – eigenständig oder unter ärztlicher Aufsicht testen zu können. Heilpraktiker*innen können sich beim Gesundheitsamt erkundigen, ob sie als Testzentrum zugelassen werden und Zertifikate ausstellen dürfen. Ohne HP-Schein ist eine Kooperation mit einer Arztpraxis notwendig, um selbst testen und Zertifikate ausstellen zu können.

Wer Fragen und Anregungen hat, kann sich gerne an wenden.

 

Happy Qi, bleibt gesund, liebe Grüße

 

Shendo Verbandsvorstand